Klaubaufin

 

Herzlich willkommen auf meiner Homepage 

 

Diese dient u.a. dazu, Künstler zu fördern, sie bekannt zu machen und über ihre Tätigkeiten zu berichten. Sie dient dazu, auf Veranstaltungen und Ausflugsziele in Wien, Niederösterreich, Burgenland und teilweise anderen Bundesländern, hinzuweisen. Sie dient aber auch dazu, gesellschaftliche Themen aufzugreifen und über sie zu berichten.

 

Links zu anderen Webseiten (für deren Inhalt ich aber nicht die Verantwortung übernehmen kann) sind ein unentgeltliches Service von mir.

 

Ich behalte mir das Recht vor, jederzeit, ohne Angaben von Gründen, einen Beitrag zu ändern, zu berichtigen, zu erweitern oder von meiner Webseite zu entfernen.

 

Wenn hier jemand nicht vorkommen will - sei es auf einem Foto oder in einem Text - ersuche ich um eine diesbezügliche Nachricht.

 

Copyright: Sämtliche Texte, Grafiken, Bilder und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung ist nur mit meiner ausdrücklicher Genehmigung zulässig.

                                 

 AKTUELL 

 

(Ältere Beiträge finden Sie unter 2017 bzw. den Jahren vorher)

 

  

 

WEIHNACHT UND ADVENT 2018

 

 

Fotocredit
Fotocredit

EINFACH ZUM NACHDENKEN

© Elisabeth und Manfred Bielesch, 1020 Wien
© Elisabeth und Manfred Bielesch, 1020 Wien

Frohe Weihnachten

und

 

neues Jahr  mit Frieden ,Gesundheit und Erfolg.

 

    Clarisse und Armand Beraru                     

Haifa  ISRAEL

© Clarisse und Armand Beraru, Israel
© Clarisse und Armand Beraru, Israel

TU Chemnitz

Adventskalender der TU Chemnitz

 

 

News Dezember 2018

 

Helmut Seethaler http://www.facebook.com/wiener.zetteldichter

 

Laura Garavini http://www.garavini.eu/

 

Cinewolf www.cinewolf.com

 

Schauspielhaus www.schauspielhaus.at

 

Rearte Gallery www.rearte-gallery.at

 

Väter ohne Rechte http://www.vaeter-ohne-rechte.at/

http://www.christinekainz.at/v%C3%A4ter-ohne-rechte/

 

  Konsument.at www.konsument.at

 

Männerpartei https://www.maennerpartei.at/

 

Zebralabor www.zebralabor.at 

 

Fritzpunkt www.fritzpunkt.at

 

https://www.kindermuseum.at/ 

 

Volkskundemuseum www.volkskundemuseum.at

 

 myproduct www.myproduct.at

 

Österr. Volksliedwerk

http://www.volksliedwerk.at/

 

Thomas Hörl http://slywonski.com/

 

Arche-Noah https://www.arche-noah.at/ 

 

ZumGlück http://www.zumglueck.info/

 

DigiRentalwien http://www.kameraverleih.at/

 

TESA http://www.tesa.at/

 

Gebietsbetreuungen https://www.gbstern.at/

 

Schmetterlingskinder http://www.debra-austria.org/startseite.html

 

KunstPlatzl www.kunstplatzl.info

 

Uni Wien https://www.univie.ac.at/

 

Konsument.at www.konsument.at

 

Ikea http://www.ikea.com/at/de/

 

Rote Nasen www.rotenasen.at

 

Urlaub in Österreich Urlaub in Österreich

 

Atelier 3A http://www.atelier3a.at/

 

facebook.com/atelier3a

 

 Fotogeschichte www.fotogeschichte.info

 

So schmeckt NÖ http://www.soschmecktnoe.at/start.asp?h=1&list=termine&b=456

 

 Neuburger www.neuburger.at

 

Canon http://www.canon.at/

 

Ärzte ohne Grenzen https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/

 

 Jüdisches Museum http://www.jmw.at/

 

Männerservice http://www.maennerservice.at/

http://www.maennerservice.at/category/maennerservice-reports/

 

Mentory http://www.mentory.at/

 

Konstante Art http://konstante.at/

 

Perner`s Buffet www.perner.info

 

Machfeld  www.machfeld.net

 

 Kobersdorf/Bgld. http://www.schlossspiele.com/

 

www.lakeside-kunstraum.at 

 

Steine der Erinnerung www.steinedererinnerung.net 

 

Theodor Kramer Gesellschaft http://theodorkramer.at/aktuell/

 

Mostviertel http://www.mostviertel.at/

 

Pilum Literatur www.pilumliteratur.at

 

NOVI SAD www.novisad.at

 

Volkshochschule Meidling http://www.vhs.at/12-vhs-meidling.html

 

Donautouristik http://www.donautouristik.com

 

 Stoareich http://www.stoareich.at/page.asp/-/2.htm

  

Genuss ab Hof http://www.genuss-abhof.at/

 

 Arche Noah https://www.arche-noah.at/ 

  

Stadtmauerstädte www.stadtmauerstaedte.at

 

 Gerti Hopf www.gertihopf.at

 

BirdLife https://www.birdlife.at/page/homepage

 

Wiener Linien http://www.wienerlinien.at/

 

 

2.11.2018

 

20 Jahre ohne Fernseher!

 

Mein persönliches Jubiläum

 

 

😊

 

 https://www.christinekainz.at/2015/04/30/der-esoterische-fernseher/

 

 

31.10.2018

 

Halloween

 

 

30 Sackerln waren heuer eindeutig zu wenig. So mußte ich notgedrungen auf meinen Nussini-Vorrat zurückgreifen…

 

Kleine und große, schön geschminkte Geister (mit und ohne Hintergrund) stürmten lauthals durchs Haus. Manche hatten sehr schöne Kostüme an, teilweise auch von Muttern geschneidert.

 

Eltern, Großmütter und Geschwister kamen mit den Kleinsten klugerweise mit.

 

Alle Kinder, welche Masken trugen, jammerten, wie sehr man hinter diesen schwitze…

 

Ein kleiner Bub war lt. seiner Oma, heuer das erste Mal dabei und er senkte schüchtern sein Gesicht, als seine Oma ihn ermutigen wollte, das obligate Sprücherl zu sagen. Die Züge des Buben erhellten sich allerdings zusehends, angesichts eines süßen Sackerls 😊

 

Ich bin ja schon 12! antwortete mir ein Knabe, auf meine Frage, warum er heuer denn nicht geschminkt sei… 😉 Ja, so werden aus Kindern Erwachsene.

 

Es war heuer wieder ein schönes Halloween (äh „Hallo Wien!“ >eigens für medicus 😉<) und nächstes Jahr werden wohl wieder 40 Sackerln zu machen sein…

 

Ich freu mich schon!

© Christine Kainz 2014
© Christine Kainz 2014
Liebe Geister groß und klein
findet Euch heut`bei mir ein
denn es gibt wie jedes Jahr
süße Säckchen, das ist klar!
 
© Christine Kainz 2010
© Christine Kainz 2010

 

18.9.2018

Die Nacht der Nächte für Zurcaroh!

Jetzt heißt es, Daumen ganz fest halten für unsere hervorragenden Vorarlberger!

20.9.2018

2. Platz für Zurcaroh

https://orf.at/stories/3025861/

 

 

1.9.2018

 

Der Bücher-Rucksack

 

 

Herr Prof. Paul Vécsei war so freundlich, meine kleine Geschichte über den Bücher-Rucksack, in der Wochenendausgabe der Wiener Zeitung zu veröffentlichen:

 

https://www.wienerzeitung.at/dossiers/100_jahre/100_jahre_republik_tagebuch/986198_Ein-unmoderner-Buecher-Rucksack-zum-Genieren.html 

© Wiener Zeitung 2018
© Wiener Zeitung 2018

 

 

31. August 2018

 

 

HERBSTTAG

 

 

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.

Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,

Und auf den Fluren laß die Winde los.

 

Befiel den letzten Früchten voll zu sein;

Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,

Dränge sie zur Vollendung hin und jage

Die letzte Süße in den schweren Wein.

 

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.

Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,

wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben

und wird in den Alleen hin und her

unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

 

Rainer Maria Rilke 1875-1926

 

 

Fotocredit
Fotocredit

21.8.2018

 

Wohnen in Meidling

 

Gestern Abend war es einfach unmöglich, das Haus zu verlassen, weil man befürchten mußte, in diese Massenschlägerei und Messerstecherei involviert zu werden.

 

 

Diesen Tumult der da auf der Straße stattfand, kann man sich ja gar nicht vorstellen…

 

"Bei dem Großeinsatz waren schlussendlich 16 Streifenwagenbesatzungen nötig, um die Situation zu beruhigen und die Streitenden zu trennen. Neben sechs Fahrzeugen des Stadtpolizeikommandos Meidling wurden vier der Sondereinheit WEGA, vier der Polizeidiensthundeeinheit und zwei der Landesverkehrsabteilung hinzugezogen. Rund 30 Beamte standen im Einsatz. (APA)":

 

http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14719214-91/familienstreit-in-wien-mann-nach-messerstichen-in-lebensgefahr.csp

 

https://wien.orf.at/news/stories/2931256/

 

https://schautv.at/kurier-news-beitraege/einen-schwerverletzten-fordert-eine-familienfehde-in-meidling/400095992

 

https://www.krone.at/1758284

 

http://www.heute.at/community/leser/story/Massen-Messerstecherei--in-Wien-Meidling-42165761

 

https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Scheidungs-Streit-endet-in-Massenschlaegerei-mit-Messerstich/345584555

 

 

 

A10 Genua Brückeneinsturz

 

20.8.2018

 

https://www.youtube.com/watch?v=mNInS2XCkDE

 

18.8.2018

 

https://orf.at/stories/2451389/2451390/

 

Trauerfeier live:

https://www.youtube.com/watch?v=ZgdCo7009wQ

 

 

17.8.2018

Aufräumungsarbeiten live

 

https://www.youtube.com/watch?v=iAGjD2U2JUo

 

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=PTnGtdI36BM

 

 

16.8.2018

Aufräumungsarbeiten live

 

https://www.youtube.com/watch?v=mwQOnjpsSO8

 

15.8.2018

Aufräumungsarbeiten live

 

https://www.youtube.com/watch?v=k9QDOLVYkfw

 

 

14.8.2018

 

Rettungsmaßnahmen live:

 

https://www.youtube.com/watch?v=pBjfUyvtr3w

 

 

 

 

1.8.2018

 

Stellungnahme der Wiener Berufsrettung zu Pflegemißbrauch Fall 13

 

Sehr geehrte Frau Kainz!


Wir bedanken uns für die von Ihnen geschilderten Eindrücke und Erfahrungen mit der Wiener Berufsrettung, welche Sie in Ihrem Schreiben vom 29.07.2018 ausgeführt haben.


Bezugnehmend darauf, darf ich Ihnen mitteilen, dass sich die Berufsrettung Wien stets um höchstmögliche Qualität gegenüber den Anruferinnen und Anrufern verpflichtet sieht. Aus diesem Grund arbeitet die Wiener Rettungsleitstelle auch nach einem standardisierten Abfrageschema (AMPDS – Advanced Medical Priority Dispatch System) bei Notrufgesprächen, die in regelmäßigen Abständen einer Qualitätskontrolle unterzogen werden. Dies hat zur Folge, dass jedes Notrufgespräch nach denselben Standards abläuft. Die von Ihnen geschilderten Fragen sind notwendig, um zu einem Notfallgeschehen das qualitativ entsprechende Rettungsmittel zu entsenden.


Die Berufsrettung ist stets um Professionalität bemüht und bedauert etwaige Unannehmlichkeiten die Ihnen entstanden sind.


MfG Martina Steininger,

Leiterin des Beschwerdemanagements

 

 

Beitrag von medicus58 mit Kommentaren:

https://medicus58.wordpress.com/2018/07/31/pflegemissbrauch-fall-13/

 

 

 

1.8.2018

 

Pflegemißbrauch Fall 9

 

 

(nachträglich!)

 

 

Hervorheben möchte ich, dass es in all diesen Fällen keine einzige Beschwerde über einen Arzt gab!

 

Diese Serie habe ich erstveröffentlicht am 20.10.2016 unter 

https://www.christinekainz.at/2016-1/pflegemissbrauch/  

und sie wird hier ergänzt durch Fall 9.

 

In einem Wiener Unfallkrankenhaus kommt eine Patientin in einem 6-Bett-Zimmer zu liegen.

 

Ihr fällt auf, dass zu der Patientin ihr gegenüber immer wieder ein bestimmter Pfleger kommt und ihr einen Becher Kaffee vom Automaten bringt. Vielleicht ein Bekannter, oder Verwandter, denkt sich die Patientin. Jedenfalls geht das die ganze Woche ihres Aufenthaltes so…

 

Die Patientin hat das Pech, nach 6 Wochen abermals dort stationär aufgenommen zu werden. Wieder 6-Bett-Zimmer, jedoch andere Bettnachbarinnen.

 

Nun glaubt unsere Protagonistin zu träumen, als besagter Pfleger plötzlich bei ihrem Bett steht und ihr einen Becher Kaffee vom Automaten anbietet. Nur ihr! Sonst niemandem!

 

Nun, jedenfalls freut sie sich, in den Genuss dieses Kaffees zu kommen ohne dass sie einen solchen verlangt hätte.

 

Als sie bezahlen will, lehnt der Pfleger dies ab und sagt „Wenn sie dann entlassen sind, ladens halt mich auf einen Kaffee zu sich ein…“ ????

 

Bitte was ist das für eine Masche? Bezahlt der Pfleger, täglich zwei Mal, den Kaffee mit seinem eigenen Geld oder hat er einen Schlüssel für den Automaten?  

 

Macht sich dieser Pfleger mit der Kaffeemasche an alleinstehende Frauen heran?

 

Unsere Kranke möchte da keine Unruhe in den Krankenhausbetrieb bringen, schweigt und beobachtet.

 

Eines Tages steckt ihr der Pfleger eine neue 100g-Gel-Tube zu und tut sehr geheimnisvoll dabei.

 

Unsere Kranke lässt die Sache auf sich beruhen und beobachtet weiter.

 

Dieses Gel hat sie übrigens nie gebraucht, weil der Arzt ihr ganz etwas anderes verschrieb.

 

Am Tag ihrer Entlassung, steht die Frau beim Abmelde-Schalter und sieht, dass besagter Pfleger sich bei einer Säule herumdrückt, sie beobachtet und sich anscheinend verabschieden will.

 

In der Zwischenzeit kommt der Mann, der sie abholt, vom WC zurück.

 

Die Frau geht auf den, sich versteckenden, Pfleger zu und will sich verabschieden und für die vielen Kaffees bedanken.

 

Doch schwupps macht sich dieser aus dem Staub. Die männliche Begleitung hat ihn wohl vertrieben…

 

 

 

29.7.2018

 

Pflegemißbrauch Fall 13

 

Eines vormittags in Wien-Meidling. Bushaltestelle der Linien 59A und 63 Längenfeldgasse/Ecke Steinbauergasse.

Beim Aussteigen aus dem Bus, stolperte eine alte Frau über den Randstein und fiel der Länge nach hin. Sie fiel voll auf ihr Gesicht.

 

Ein junger Mann (schätzungsweise so um die 20 herum) mit Migrationshintergrund, lässt sofort seine Unterlagen, die er in Händen hielt, auf den Boden fallen, greift zu und bringt die Frau in Sitzposition. Die arme Frau blutet ganz ganz arg aus der Nase.

 

Der junge Mann steht da, mit über und über blutverschmierten Händen und weiß nicht recht was er nun machen soll.

 

Zum Glück habe ich Desinfektionstücher mit, die ich ihm reiche. Für Einweghandschuhe ist es leider zu spät. Nebst dem jungen Mann sind wir noch 4 Frauen, um zu helfen. Jeder kramt seine Papiertaschentücher hervor, um das Blut aufzufangen.

 

Der junge Mann ruft die Rettung an. Nach einer Weile schaut er verdutzt und gibt das Handy an eine Frau weiter, die neben ihm steht. Anscheinend gibt es Verständigungsprobleme.

 

Auch diese Frau gibt nach einer Weile das Handy weiter an eine Danebenstehende. Ich kann es mir nicht erklären. Bis auch diese Frau ratlos das Handy weitergibt, nämlich an mich.

 

Verunsichert frage ich, ob ich mit der Rettung verbunden bin. Ein Mann sagt, ich solle ihm zuhören. Und da wird mir Verschiedenes klar. Der Mann redet, als hätte er alle Zeit dieser Welt…

 

Er: Welche Verletzungen hat die Frau?

Ich: Das weiß ich nicht, das muss ja ein Arzt feststellen. Darum brauchen wir ja eine Rettung. Sie blutet jedenfalls heftigst aus der Nase.  

 

Er: Sie soll sich nicht schnäuzen.

 

Ich sage das gleich laut in die Runde.

 

Als er fragt, wie hoch der Randstein ist, über den die Frau stürzte, verliere ich die Nerven und frage, ob er mich sekkieren will und dass wir dringend eine Rettung brauchen.

 

Ich sehe ja ein, dass, um erste Hilfe leisten zu können , Verschiedenes abgefragt werden muss, aber die Höhe des Randsteins zu erfragen, finde ich blöd. Wie hoch sind denn die Randsteine in Wien? Das wird er doch wohl wissen… und Metermaß hatte ich keines dabei…

 

Und das Allerwichtigste fehlte. Er sagte nie, ob ein Rettungswagen bereits unterwegs ist. Hätte er das gesagt, hätte ich ihm vielleicht sogar weiter zuhören können.

 

Eine Dame der Parkraumüberwachung kommt herbei, ich drücke ihr das Handy in die Hand, mit der Bitte, mit der Rettung zu reden.

 

Als ein Bus kommt – einen ließ ich bereits wegfahren – steige ich ein, um meinen eigenen Arzttermin, auf den ich bereits zwei Monate lang gewartet habe, wahrzunehmen.

 

Gerne hätte ich gewusst, wie das ausgegangen ist bei der Haltestelle und dass der hilfsbereite junge Mann, der da ja mit fremden Blut in Berührung kam, eigentlich auch vom Arzt angeschaut gehört…

 

 

https://www.christinekainz.at/2017-1/pflegemi%C3%9Fbrauch-fall-12/

 

https://www.christinekainz.at/2017-1/pflegemi%C3%9Fbrauch-fall-11/

 

https://www.christinekainz.at/2016-1/pflegemissbrauch/

 

 

Fotocredit
Fotocredit
Fotocredit
Fotocredit

 

 

 

 

13.7.2018

 

Christine Nöstlinger

 

1936-2018

© picture alliance/Stanislav Jen
© picture alliance/Stanislav Jen

 

 

2.7.2018

 

Das allerschönste Bild!

 

https://www.youtube.com/watch?v=qCJPigtrihw

 

http://orf.at/stories/2445396/2445397/

 

© APA/AFP/Lillian Suwanrumpha
© APA/AFP/Lillian Suwanrumpha

 

Willkommen im Sommer 2018

am längsten Tag des Jahres!

 

 

 

2.6.2018

"Mehr Ärzte - mehr Leistung!

Artikel aus der Kronenzeitung v. 2.6.2018

zum Beitrag von Medicus 

 

https://medicus58.wordpress.com/2018/06/01/hacker-spricht/

Der Kronenzeitung entnommen © Ärztekammer Wien
Der Kronenzeitung entnommen © Ärztekammer Wien

29.5.2018

 

Unser täglicher Mord

 

http://wien.orf.at/news/stories/2915671/

 

https://derstandard.at/2000080618761/Paar-tot-auf-offener-Strasse-in-Wien-aufgefunden-Mord-und

 

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Schiesserei-in-Wiener-Innenstadt-Zwei-Tote/335234631

 

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/chronik/967599_Mord-und-Suizid-auf-offener-Strasse.html

 

Siehe auch "Zeichen der Zeit"

 

und

 

"Der Terror kommt schrittweise in das Tagesbild Europas"

so ein Kommentar im Standard: 

 

 https://derstandard.at/2000080620639/Drei-Tote-bei-Geiselnahme-in-Belgien

 

http://www.krone.at/1715085

 

Rumäne droht mit Mord http://tirol.orf.at/news/stories/2915890/

 

Mann ersticht Ex https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung/20180529/281655370748896

 

 Streit um Religion https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung/20180529/281891593950176

 

Mann rastet aus https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung/20180529/281981788263392

 

Pistole gezogen https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung/20180529/281973198328800

 

Frau stellte sich tot http://wien.orf.at/news/stories/2915951/

 

Messer gezückt http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Gro-einsatz-bei-Asyllager-in-Biedermannsdorf-47023497

 

Zug-Messerstecherei https://www.bild.de/news/2018/flensburg/polizist-erschiesst-person-nach-messerattacke-55858648.bild.html

 

http://orf.at/stories/2440737/

 

Messer in den Rücken gerammt  http://tirol.orf.at/news/stories/2916308/

 

 Betrunkener schießt in fremde Wohnung  

http://wien.orf.at/news/stories/2916651/

 

Fotocredit  © dpa (Archiv)
Fotocredit © dpa (Archiv)

19.5.2018

 

Tatort Jugendamt

 

Kinderheim Stiefern

 

Meine Erlebnisse als Vertrauensperson bzgl. dieses Kinderheimes - inkl. Zwangsmedikation - und des Jugendamtes werde ich hier veröffentlichen.

 

 Die Liste Pilz sammelt unter dem Titel „Tatort Jugendamt“ Beschwerdefälle im Internet.

 

https://www.tatort-jugendamt.at/

 

http://steiermark.orf.at/news/stories/2913511/

 

http://noe.orf.at/news/stories/2901275/ 

 

 

 

 

16.5.2018

 

"Zeichen der Zeit"

 

Brennpunkt http://www.krone.at/1708883

 

Allgemeine Wut http://orf.at/#/stories/2438674/

 

https://kurier.at/chronik/wien/verdaechtiger-moerder-ausgeforscht-so-kommt-keiner-auf-die-welt/400035907

 

Was der Boulevard berichtet, ist nur die Spitze des Eisberges

https://www.profil.at/oesterreich/kiminalitaet-trend-messer-tatwaffe-9312813

 

https://www.profil.at/shortlist/oesterreich/messerattacke-wien-afghanistan-experte-9400508

 

https://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5384307/Vater-noch-in-Lebensgefahr_MesserAttacken_Asylwerber-gestand

 

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Zehn-Messerattacken-in-einer-Woche/325728942

 

http://wien.orf.at/news/stories/2912777/

 

http://www.krone.at/1708908

 

http://wien.orf.at/news/stories/2913083/

 

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Einbrecher-schlug-Hausbewohner;art4,2899221

 

http://wien.orf.at/news/stories/2913404/

 

 Ramadan http://www.krone.at/1709867

 

Gewalt ist die wichtigste Währung https://kurier.at/chronik/wien/eine-jugend-im-gefaengnis-gewalt-ist-die-wichtigste-waehrung/400038112

 

Afghane zurechnungsfähig https://kurier.at/chronik/wien/nach-messerattacken-in-wien-afghane-zurechnungsfaehig/400037512

 

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Noch-Ehemann-erstach-Frau-59-auf-offener-Strasse/334236581

 

Siebenköpfige Diebsbande geschnappt   http://steiermark.orf.at/news/stories/2913903/

 

Mann erstochen http://wien.orf.at/news/stories/2914526/

 

Frau erstochen http://wien.orf.at/news/stories/2914657/

 

Mit Hammer schwer verletzt https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/home-invasion-opfer-mit-hammer-schwer-verletzt/400040203

 

Ausgeraubt http://ooe.orf.at/news/stories/2914718/

 

Wilde Weiber http://wien.orf.at/news/stories/2914787/

 

 31 Morde in nur 5 Monaten 

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/31-Morde-in-nur-fuenf-Monaten/334854666

 

Mädchen vergewaltighttp://www.krone.at/1714424

 

14 Morde http://tvthek.orf.at/profile/Mittag-in-Oesterreich/13887636/Mittag-in-Oesterreich/13978153/2018-Bereits-14-Morde-in-Wien/14307055

 

Bauchstich http://salzburg.orf.at/news/stories/2915431/

 

Frau erschossen https://www.bild.de/news/inland/news/frau-salzgitter-erschossen-55835586.bild.html

 

 

14.5.2018

 

Aus dem Standard: 

 

https://derstandard.at/2000079594829/An-der-Franz-Jonas-Schule

 

Standard-Serie "Klassenzimmer":

https://derstandard.at/2000079660098/Handelsschullehrerin-Der-Unterricht-ist-nichts-fuer-Feiglinge?ref=rec

 

"Rudel von gewaltbereiten Burschen und Eltern, die aufs Lernen keinen Wert legen...."

 

Fotocredit © derStandard /RAU
Fotocredit © derStandard /RAU

Meine Meinung: Da wird auch die neue Wiener Stadtregierung – auch wenn sie sich noch so anstrengt – nichts tun können denn gegen die Sozialisation der Migrantenkinder ist kein Kraut gewachsen. Es ist für alles zu spät…

 

Peter Paul Liessmann:

"Eine Feier zum 200. Jahrestag der Republik wird es nicht mehr geben."

https://derstandard.at/2000079202070/Oesterreich-in-hundert-Jahren-Eine-Verlustanzeige

 

13. Mai 2018

 

Muttertag

 

Werbung Wiener Städtische
© Christine Kainz 2008

Aus verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften:

 

 

5.5.2018

 

Auch das ist Österreich

 

Die Kriminellen dürfen da bleiben, die gut integrierten Familien werden aber abgeschoben:

 

http://ooe.orf.at/news/stories/2911001/

 

So auch im Jänner

 

https://derstandard.at/2000072804119/Tschetschenische-Familie-wird-abgeschoben

 

So auch im März

 

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/5394916/Kaernten_Protest-gegen-unmenschliche-Abschiebung :

 

„Erwachsene junge Männer“ sollten abgeschoben werden..."

 

Arnsdorf

 

http://www.noen.at/krems/aufruf-zur-menschlichkeit-empoerung-in-arnsdorf-ueber-familien-abschiebung-abschiebung-fluechtlingsfamilie-clemens-reischl-pater-clemens-reischl-84508505

 

 https://presse.dsp.at/einrichtungen/kommunikation/artikel/2018/weiter-kritik-abschiebung-der-arnsdorfer-pfarrhof-familie

 

Insgesamt 17 Familien in ähnlicher Situation sind in der vergangenen Woche nach Informationen von P. Reischl abgeschoben worden.“ 

 

Amstetten

 

http://www.noen.at/amstetten/asylantrag-amstetten-familie-droht-abschiebung-top-4105564

 

Kommentar von "stoned":

 

„… andererseits werden vorwiegend junge Männer die alleine gekommen sind und gewaltbereit, integrationsunwillig sind, mit einen "Du,Du" bestraft und nicht abgeschoben. Das Ganze ist einfach heuchlerisch.“

 

„Es scheint so, als wolle man gezielt Unruhe importieren/tolerieren“...

 

Cui bono???

 

Fotocredit © Kronen Zeitung / Foto Reinhard Holl

Da war die Welt noch in Ordnung (zumindest für ihn):

© Christine Kainz 2010
© Christine Kainz 2010
© Christine Kainz 2010
© Christine Kainz 2010

Fotos © Christine Kainz 2010

aufgenommen im Volkskundemuseum

anlässlich der damaligen 1. Mai-Ausstellung

Seinerzeit

 

waren die Fenster der Gemeindebauten festlichst beflaggt am 1. Mai.

Die Fahnen, die in der Sektion oder beim Kassier erworben werden konnten, steckte man in kleine Metallröhrchen, welche links und rechts neben den Fenstern angebracht waren.

 

Die Mieter schauten sich die Augen aus, ob die Nachbarn eh auch ihre Fahnen rausgehängt hatten. Wenn nicht, so konnten diese Nachbarn stark annehmen, daß (ßßß;-) über sie ordentlich getratscht wurde, die ganze kommende Woche - mindestens.

 

Es wurde aber auch genau am gegenüberliegenden Haus geschaut, wer hat oder wer hat nicht. Für Gesprächsstoff war also gesorgt und daß an diesem Festtag alle Fenster vor Sauberkeit nur so strahlten, versteht sich ja von selbst.

 

Einmal im Monat kam bei uns der Kassier und verkaufte die Parteimarke, die brav ins rote Büchl eingeklebt wurde. Es wurden auch div. Sondermarken zum Kauf angeboten. Als der Kassier verstorben war, übernahm seine Gattin diese Aufgabe.

 

Familien mit Kindern waren nicht nur SPÖ-Mitglied sondern ab 1947 automatisch auch Mitglied der Kinderfreunde. Da gab es jede Weihnachten ein schönes Kinderbuch und darauf freute ich mich schon immer.

 

Die Geschichte der Kinderfreunde

http://www.wien.kinderfreunde.at/Bundeslaender/Wien/Ueber-uns/Geschichte/Zeitspuren

besagt:

 

1947

  • Der „Tag des Kindes“ wird auf den ersten Sonntag im September verlegt
  • Die Landesorganisation SPÖ Wien beschließt: Jedes Mitglied der Partei ist gleichzeitig Mitglied der Kinderfreunde
  • Erste Weihnachtsbuchaktion

 

Später wechselten oft die Kassiere, so daß man gar keine Beziehung mehr zu diesen Personen hatte, zumal diese auch nicht regelmäßig kamen.

 

Der Maiaufmarsch meines Bezirkes ging an unseren Fenstern vorbei, so daß wir schon darauf warteten (wenn wir nicht grade mitmarschierten - was sich mit der Zeit, der Umstände halber, gab) und als die Musikkapelle endlich zu hören war, stürzte alles zu den Fenstern.

 

Es wurde lachend herauf- und hinunter gewunken und "Freundschaft! Freundschaft!" gerufen und man freute sich riesig, wenn man bekannte Gesichter sah. Da hatte man Gesprächsstoff für den ganzen Tag und auch ein Gefühl von FEIERLICH.

 

Die Buben, die mit ihren Fahrrädern mitfuhren, hatten diese schön mit rot-weiß-rot Krepppapier, welches durch die Speichen gezogen war, geschmückt.

 

Die Mitmarschierer meines Bezirkes gingen dazumal ja noch zu Fuß bis zum Rathaus, nur Behinderte oder Alte wurden mit einem offenen Lastwagen, auf dessen Ladefläche Bänke angebracht waren, zum Rathaus gefahren.

 

Die Zeiten änderten sich. Irgendwann kamen gar keine Kassiere mehr, die Fenster wurden weniger und weniger beflaggt, auch gegenüber.

 

Der Maiaufmarsch meines Bezirkes ging nicht mehr zu Fuß bis zum Rathaus sondern löste sich am Gürtel auf. Von Jahr zu Jahr marschierten weniger Leute mit...

 

Unser Gemeindebau bekam nach der Sanierung keine Fenster-Fahnenhalter mehr...

 

Die Bevölkerung in den Gemeindebauten wurde mehr oder weniger ausgetauscht.

 

Im Hof gibt es noch immer Streitereien (genauso wie früher), hauptsächlich wegen der Kinder, wie mir zugetragen wurde, doch versteht man jetzt nicht mehr WAS geschimpft wird.

 

So viel ich mitbekam, können sich Ex-Jugoslawen und Türken nicht schmecken (zumindest bei uns) - und scheinen von Toleranz noch nie gehört zu haben.

 

Wegen des Maiaufmarsches bemüht man sich nicht mehr zum Fenster, auch wenn man die Musikkapelle hört. Die Zeiten haben sich eben geändert...

Das Parteibüchl

(es war einmal)

© Christine Kainz

 

"Morgen ist Erster Mai" (© medicus):

 

https://medicus58.wordpress.com/2012/04/30/morgen-ist-erster-mai/

Screen Captures
Screen Captures

2016

 

Die Ideale der Aufklärung verraten

Fotocredit © Kronen Zeitung / Foto Reinhard Holl
Fotocredit © Kronen Zeitung / Foto Reinhard Holl

Gewalt gegen Männer

 

GEHT.

GAR.

NICHT.

Fotocredit
Fotocredit

Mögen Sie Flüchtlinge?

 https://medicus58.wordpress.com/2015/09/01/moegen-sie-fluechtlinge/

 

UND

 

Herrlicher Filmtip von Medicus: