"Entwicklungshilfe kann Migration fördern

Wissenschaftlich gibt es allerdings keinen Beleg dafür, dass Entwicklungshilfe Migration eindämmt. Im Gegenteil. Es gibt Studien, die zeigen, dass durch Entwicklungshilfe kurz- bis mittelfristig sogar mehr Menschen auswandern. Warum? Migration ist selektiv. Wer auswandert, gehört nicht zu den „Ärmsten der Armen“, denn: Flucht braucht Geld - und zwar ziemlich viel. Dies kann sich nur jemand leisten, der eben nicht in „extremer“ Armut (laut Weltbank-Definition von weniger als einem Dollar pro Tag) lebt. Ebendiese extreme Armut will EZA bekämpfen, wie auch in den Nachhaltigen Entwicklungszielen der UNO festgehalten wurde." http://science.orf.at/stories/2805143