23.3.12

Fenster in eine andere Welt - im Dommuseum Wien

 

Ausstellung "Zeitgenössische Ikonen" von Nikos Kypraios 29. März bis 25. Mai 2012 im Dommuseum, 1010 Wien, Stephansplatz 6 www.dommuseum.at

Der Direktor des Dommuseums Dr. Bernhard A. Böhler, lädt zurAusstellungseröffnung am Mittwoch, 28.3.2012, um 18.00 Uhr, in die Räume des Dommuseums.

Zur Eröffnung sprechen:

Dr. Bernhard A. Böhler, Direktor des Dommuseums

Univ.-Doz. Dr. Werner Telesko, Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Kommisson für Kunstgeschichte

Seine Eminenz Dr. Arsenios Kadamakis, Metropolit von Austria, Exarch von Ungarn und Mitteleuropa

Der Künstler Nikos Kypraios ist anwesend.

Musikalische Umrahmung: Akiko Ozaki (Klavier)

Um Anmeldung unter Tel (01) 51552-3300 wird gebetendommuseum@edw.or.at www.dommuseum.at

Alle © Dommuseum Wien

 

 

 

5.11.11

Jesukindlein, komm zu mir! Sonderausstellung im DOMMUSEUM

Krippen und Kindln aus Altösterreich zeigt das DOMMUSEUM1010 Wien,Stephansplatz 6 http://www.dommuseum.at vom 18. November 2011 bis    4. Februar 2012

Ausstellungseröffnung, Do 17. November 2011, 18.00 Uhr (aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten: Tel. (01) 51552-3300)

Öffnungszeiten: Langer Dienstag 10.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Samstag 10.00 bis18.00 Uhr


5.6.11

DANTEs VISION - Durch die Hölle zum Licht

Die Göttliche Komödie in Bildern im Dommuseum www.dommuseum.at Dom- und Diözesanmuseum, Stephansplatz 6, 1010 Wien,  Tel. 01 515 52 3300 Fax 01 515 52 3599

Ausstellungseröffnung: Dienstag, 7. Juni 2011, 19.00 Uhr in den Festräumen des Erzbischöflichen Palais, Wollzeile 2, 1010 Wien

Zur Eröffnung werden Dr. Christoph Kardinal SchönbornErzbischof von Wien, S.E. Dr. Eugenio d`AuriaBotschafter von Italien, und Dr. HermannHerderVerleger und Vorstand der Stiftung "Oratio Dominica", aus Freiburg im Breisgau, sprechen.

Aus der "Göttlichen Komödie" werden Gabriele Dolna-Schuchter und Dr.Maria Concetta Ascher-Corsetti lesen.

Ausstellungsdauer 8. Juni 2011 bis 28. Jänner 2010  

Ausstellungskonzept: Direktor Dr. Bernhard A. Böhler

Kuratorische Assistenz: Mag. Carola Schreiner-WalterLaila Theresa Dandachi

Öffnungszeiten:

Langer Dienstag 10.00 bis 20.00 Uhr

Mittwoch bis Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr

Zur Ausstellung erscheint eine Katalog in deutscher Sprache (herausgegeben in Zusammenarbeit mit BASF Schwarzheide GmbH).

Die Ausstellung wird unterstützt vom Partner des Dommuseums, der Vienna Insurance Group, dem BMUKK, dem Verein der Freunde des Erzbischöflichen Dom- und Diözesanmuseums Wien und den Sponsoren Bank Austria, Voestalpine, Österreichische Lotterien, Porr AG, BASF und cafe+co. 

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

Aufgrund der äußerst erfreulichen positiven Reaktionen auf die Sonderausstellung „Dantes Vision. Durch die Hölle zum Licht“ verlängert das Dommuseum die Ausstellung bis Samstag, 18. Februar 2012.

http://www.dommuseum.at/

11.11.10

Expedition Bibel - Entdeckungsreise mit allen Sinnen

Ausstellung 12. November 2010 bis 28. Mai 2011

www.dommuseum.at

www.dioezese-linz.at/bibelausstellung

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

29.6.10

Serbien - Kulturelle Brücke zwischen Ost und West - im domMuseum

www.dommuseum.at www.serb-kirche.at www.maticasrpska.org.rs  www.pro-oriente.at

Das Dommuseum vermittelt in Zusammenarbeit mit der Matica Srpska, der ältesten serbischen Kultur- und Wissenschaftsinstitution, unter Mitwirkung der ökumenischen Stiftung Pro Oriente, anlässlich der 150-Jahrfeier der Gründung derSerbisch-Orthodoxen Kirchengemeinde zum Hl. Sava in Wien, Einblicke in das reiche Kulturerbe Serbiens der letzten zwölf Jahrhunderte.

Unter den rund siebzig ausgestellten Exponaten, die die Entwicklung der serbischen Kultur im Wandel der Zeit veranschaulichen, finden sich kunstgeschichtlich und historisch relevante Leihgaben aus Sammlungen der wichtigsten nationalen Museen und Bibliotheken der Republik Serbien, die einen Eindruck vom kulturellen Schaffen Serbiens geben.

Besonderes Augenmerk gilt auch bedeutenden serbischen Persönlichkeiten, die die serbische Nationalgeschichte geprägt und kulturelle Brücken zu anderen Völkern geschlagen haben.

Die Ausstellung umfasst vorwiegend Wandmalereien, Ikonen, Handschriften und alte Drucke aus der Zeit der Nemanjiden und nachfolgenden Dynastien (13.-15. Jh.), der Epoche der osmanischen Herrschaft in Serbien (15.-19. Jh.), der Zeit der Habsburger Monarchie und des 19./20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik Serbien Boris Tadic´ und des Präsidenten der Republik Österreich Dr. Heinz Fischer, die auch beide der Ausstellungseröffnung persönlich beiwohnten.

Fotos © Christine Kainz 2010 

18.3.10.

Kroatien - Wiege europäischer Kultur - im domMUSEUM

www.dommuseum.at

Fotos © Christine Kainz 2010

Nähere Erklärungen zum Copyright lesen Sie bitte in "Über diesen Blog", ganz oben auf der Seite.

Das Dommuseum präsentiert in Zusammenarbeit mit der Galerie Klovicevi dvori in Zagreb in der Ausstellung "Kroatien - Wiege europäischer Kultur" rund 50 Kunstschätze aus der Frühzeit der kroatischen Kunst von 800-1300.

Für diese Ausstellung sind Meisterwerke der Malerei - Ikonen und Handschriften -, der Bildhauerei und der angewandten Kunst - vorwiegend Goldschmiede- und Elfenbeinarbeiten aus dem profanen und sakralen Bereich - ausgewählt worden. Sie stellen einen wesentlichen Teil des Beitrags Kroatiens zum europäischen Kulturerbe dar. Die Exponate, deren Künstler, Werkstätten und Auftraggeber weisen auf die Bedeutung hin, die Kroatien an den kulturellen und künstlerischen Entwicklungsprozessen des europäischen Mittelalters hatte.

Diese Entwicklung verlief zeitgleich und im Einklang mit dem Geschehen in anderen Kulturzentren des Mittelmeerraums und lieferte noch Jahrhunderte später Anregungspunkte für künstlerische Höchstleistungen.

Die ausgestellten Werke, die aus einer Vielzahl von Museen, Bibliotheken, kirchlichen und klösterlichen Sammlungen in ganz Kroatien zusammengetragen wurden, ermöglichen einen einmaligen und umfassenden Einblick in die Frühzeit der kroatischen Kunst.

Parallel zur Ausstellung "Kroatien - Wiege europäischer Kultur" zeigt das Dommuseum den Gemäldezyklus "Memoria mediterranea" des bedeutenden kroatischen Gegenwartskünstlers Matko Trebotic (geb. 1935 in Milna, Insel Brac). Darin bezieht er sich auf die alte kroatische Kunst des Mittelmeerraumes. Sie dient ihm als Ausgangspunkt für sein künstlerisches Schaffen, wodurch in seinen Arbeiten eine Symbiose zwischen alter und zeitgenössischer Kunst entsteht.

95 Bilder