17.11.2016 bis 19.2.2017

 

Volkskundemuseum

 

http://www.volkskundemuseum.at/

 

Vienna Art Week 2016

 

Ausstellungseröffnung und Begleitprogramm: "Matthias" tanzt. 

"Matthias" tanzt. Salzburger Tresterer on stage

31.8.2014

"AVUSTURYA! ÖSTERREICH!" 50 JAHRE TÜRKISCHE GASTARBEIT IN ÖSTERREICH

 

Ausstellung, Zeitzeugengespräche und Stadtrundgänge. Eröffnung: Dienstag, 2.9.2014, 19.00 Uhr, Volkskundemuseum / Festsaal, Laudongasse 15-19, 1080 Wien. Eröffnung der Ausstellung mit Grußworten, Musik und Buffet. http://www.volkskundemuseum.at/

Begrüßung und Eröffnungsworte:
Mag. Matthias Beitl, Direktor Volkskundemuseum
Ali Özbaş, Verein JUKUS
Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für BMASK
Mag.a Sandra Frauenberger, Wiener Stadträtin
Rudi Kaske, Präsident der AK Wien
Şenol Akkılıç, BA, Wiener Gemeinderat

Gäste:
ZeitzeugInnen

Führung durch Kuratoren:
Mag. Joachim Hainzl und Ali Özbaş

Moderation:
Kübra Atasoy

Musikalische Begleitung:
Mare

Anfang der 1960er Jahre kamen aufgrund des am 15. Mai 1964 abgeschlossenen Anwerbeabkommens mit der Türkei die ersten jungen GastarbeiterInnen mit Zügen und Bussen aus der Türkei nach Österreich.

Der Verein JUKUS nimmt das 50-jährige Jubiläum des österreichisch-türkischen Gastarbeiter-Anwerbeabkommens zum Anlass, um die Geschichte der Migration aus der Türkei zu beleuchten und liefert damit eine Bestandsaufnahme über die GastarbeiterInnen der ersten Generation.

Im Mittelpunkt stehen die Geschichten, die Leistungen und das Lebentürkischer/kurdischer Arbeitsimmigrant/-innen in Österreich. Neben der chronologischen Aufarbeitung der Migrationsgeschichte wird auf der Basis von Biografien ein jahrzehntelanger Querschnitt durch die unterschiedlichen Berufe, Wirkungsstätten und sozialen Schichten von in Österreich lebenden türkischen und kurdischen GastarbeiterInnen erzählt, um dadurch die vielen Facetten ihrer gesellschaftlichen Wirklichkeit aufzuzeigen.

Die Ausstellung besteht aus individuellen Lebensgeschichten, ergänzt durch historische, wirtschaftliche, sozioökonomische, kulturelle und politische Bezüge. Künstlerische Zugänge positionieren sich zu bestimmten bis heute wirkenden Aspekten der Immigrationsgeneration und kontextuieren diese mit gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen.

Über diese Menschen und ihr Leben in unserem Land kursieren zwar viele Vorurteile, tatsächlich aber weiß man sehr wenig darüber. Nun haben einige von ihnen Worte für ihre Geschichte gefunden: Die Ausstellung „Avusturya! Österreich“ erlaubt uns einen Blick in die Lebens- und Gefühlswelt dieser MigrantInnen.

Seit 2012 recherchieren und interviewen MitarbeiterInnen des Vereins JUKUS türkische und kurdische MigrantInnen der ersten Generation. Dabei wurden über 30 Interviews in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol, der Steiermark und Vorarlberg geführt. Das erarbeitete Datenmaterial ist ein wichtiger Beitrag zur österreichischen Zeitgeschichte und wird mit der Ausstellung „Avusturya! Österreich!“ auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Neben einer chronologischen Aufarbeitung der Migrationsgeschichte sind Fotoportraits der Interviewten und Auszüge aus deren privaten Fotoalben zu sehen. Ergänzt werden die Bilder von Sprüchen, Zitaten und Witzen der Portraitierten, um die vielen Facetten ihrer gesellschaftlichen Wirklichkeit aufzuzeigen.

Die Ausstellung wurde vom Sozialhistoriker Joachim Hainzl und demProjektleiter Ali Özbas kuratiert. Sie soll einen Eindruck von der Vielfalt der Tätigkeiten, Alltagskulturen und sozialen Schichten der MigrantInnen vermitteln.

Rundgänge mit Kübra Atasoy und Handan Özbaş
„Wir waren verliebt in unsere Arbeit ...“
Die Rundgänge führen durch die Wiener Bezirke Favoriten undOttakring/Hernals und machen einen Streifzug durch die Geschichte der 50 jährigen türkischen Gastarbeit. Es geht um Orte, an denen GastarbeiterInnen gearbeitet, gewohnt, eingekauft, kurz – gelebt haben. So gelangen wir in Hinterhöfe und auf Plätze, vor Wohnungen und Fabriken, und lernen die für uns unsichtbaren Lebensrealitäten der ersten GastarbeiterInnen kennen.

1. Termin:
Do, 04.09.2014, 15 Uhr
Treffpunkt: Volkskundemuseum
Anmeldung bitte bis 03.09. unter handan@jukus.at 
2. Termin:
Fr, 26.09.2014, 9 Uhr
Treffpunkt: Südbahnhof/Hauptbahnhof
(Haupteingang)
Anmeldung bitte bis 25.09. unter handan@jukus.at

ZeitzeugInnengespräche/ Roundtable
Am runden Tisch von „Avusturya! Österreich!" finden GastarbeiterInnen Worte und erzählen ihre Geschichte.
1. Termin:
Do 11.09.2014, 19 Uhr
Moderation: Mag. Mevlüt Kücükyaşar
2. Termin:
Dienstag, 23.09.2014, 19 Uhr
Moderation: Kübra Atasoy

Filmvorführung: E5 - Die Todesstrecke
So, 28.09.2014, 19 Uhr
Die 2000 Kilometer lange E5 zieht sich quer durch Europa bis Istanbul. Bis in die 1990er hinein war sie die Hauptverbindung der südeuropäischen ArbeitsmigrantInnen in die Heimat. Fliegen war unerschwinglich, und so war die „Gastarbeiterroute“ eine Strecke des permanenten Transits – völlig überlastet und als „Todesstrecke“ verrufen. Tunçel Kurtiz, ein bekannter türkischer Schauspieler, bereiste 1978 von Berlin aus die E5, um Töne, Bilder und Stimmen zusammenzutragen, die inzwischen lange verklungen sind.
Land: Schweden/Türkei
Jahr: 1978
Genre: Dokumentarfilm, Roadmovie
Regie: Tunçel Kurtiz
Laufzeit: 60 min
Moderation: Mag. Mevlüt Kücükyaşar

Wanderausstellung "Avusturya! Österreich" des Vereins Jukus, Wien: 2.9. bis 28.9.2014, Linz, Innsbruck und Graz: 6.10. bis 21.12.2014www.jukus.at/avusturya

Fotocredit Volkskundemuseum

Siehe auch:

http://www.christine2.meinblog.at/?blogId=27751  
http://www.christine2.meinblog.at/?blogId=28012  
http://www.christine2.meinblog.at/?blogId=28277  

 

Weitere Infos:

30.9.14


"Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen"

Kommentar eines Standard-Artikels "Türkische Gastarbeiter: Damit nicht alle in einem Topf landen" http://derstandard.at/2000005074212/Tuerkische-Gastarbeiter-Damit-nicht-alle-in-einem-Topf-landen

Bibelstechen Volkskundemuseum
© Christine Kainz 2012

11.12.12

 

Buchpräsentation "Mikrofotografisches Bibelstechen"

 

Präsentation der Begleitpublikation zur Ausstellung zusammen mit dem hochroth Verlag http://www.hochroth.de/

Dienstag, 11.12.2012, 19.00 Uhr, Österr. Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, 1080 Wien www.volkskundemuseum.at

Die Straßenbahnlinie 5 hält direkt vor dem Museum!

christine2.meinblog.at empfielt diese Veranstaltung, die über ein durchaus heiteres Bibelstechen erzählt.

Ein Gespräch:

Helmut Neundlinger ( Autor und Journalist)  http://www.mitterverlag.at/index.php?id=51 . Helmut Neundlinger wird im Gespräch mit Herbert Justnik (Kurator-Volkskundemuseum) und Matthias Klos (Künstler) http://www.m-klos.com/cms/website.php , die Texte, die im Rahmen der Ausstellung „Mikrofotografisches Bibelstechen“ geschrieben wurden, vorstellen.

Dabei wird es um die unterschiedlichen Assoziationsstrukturen in den Texten und die Figuren der Objektverarbeitung gehen.

Daran angeknüpft werden Fragen nach möglichen Verwendungsprogrammen von Objekten, verschiedenen Arten des Umgangs und der Verlebendigung von Dingen. Dinge werden hier nicht funktional sondern als Prozesse aufgefasst.

Fotos © Christine Kainz 2012

Titelbild von li nach re: Helmut Neundlinger, Herbert Justnik, Margot Schindler (Direktorin des Volkskundemuseums) und Matthias Klos.

Näheres: http://christine2.meinblog.at/?blogId=80935 

75 Bilder

1.12.12


Performance und Buchpräsentation 5. und 11. Dezember 2012

im Österr. Museum für Volkskunde www.volkskundemuseum.at

1080 Wien, Gartenpalais Schönborn, Laudongasse 15-19

Mittwoch 5. Dezember 2012, 19.00 Uhr: Bibelstechen - live!

Dienstag, 11. Dezember 2012, 19.00 Uhr, Präsentation der Begleitpublikation

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

Siehe auch http://christine2.meinblog.at/?blogId=80935

21.11.12


Weihnachten - Noch Fragen?

Eröffnung der Sonderausstellung "WEIHNACHTEN - NOCH FRAGEN?", Sonntag, 25. November 2012, 11.00 Uhr im Österr. Museum für Volkskunde, Gartenpalais Schönborn, 1080 Wien, Laudongasse 15-19.

http://www.volkskundemuseum.at/?id=291

Es erwartet Sie eine nicht nur stimmungsvolle sondern auch kritische Thematisierung von Fragestellungen rund um den Weihnachtsfestkreis.

Begrüßung:
Magot Schindler, Direktorin, Österr. Museum für Volkskunde

Zur Ausstellung:
Nora Witzmann, Kuratorin, Österr. Museum für Volkskunde

Eröffnung:
Gespräch pro und contra Weihnachten

Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien http://portal.wko.at/wk/startseite_dst.wk?dstid=686&dstname=Wirtschaftskammer%20Wien 

Siegfried Mattl, Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Gesellschaft http://geschichte.lbg.ac.at/

Susanne Scholl, Freie Journalistin, Schriftstellerin http://www.susannescholl.at/

Musik:
Die Aasgeiger spielen auf! http://aasgeiger.com/

Ausstellungsdauer 26.11.2012 bis 3.2.2013 www.volkskundemuseum.at  

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

7.11.12


Mikrofotografisches Bibelstechen

Eine Ausstellung als Einblick und Kommentar

Ein Projekt von Mag. Herbert Justnik, Kurator des Volkskundemuseums undMatthias Klos, Künstler http://www.volkskundemuseum.at/   

Eröffnung: Dienstag, 13. November 2012, 19:00 Uhr, Österreichisches Museum für Volkskunde, 1080 Wien, Laudongasse 15-19

Ausstellungsdauer: 14. November 2012 bis 17. Februar 2013

Die Praxis des Bibelstechens ist eine Exegese- und Weissagungstechnik, bei der die Bibel an einer zufällig gewählten Stelle aufgeschlagen wird; so wählt man blind eine Textstelle und legt diese einer Fragestellung entsprechend aus.

Dieses Prinzip einer zufälligen Auswahl und anschließenden Interpretation des Ergebnisses wurde auf die Inventarbücher des Museums umgelegt. Es diente dazu, vierzehn Objekte aus der Schausammlung und vierzehn Fotografien aus der Fotosammlung des Österreichischen Museums für Volkskunde auszuwählen.

Wiederum nach dem Zufallsprinzip wurden diese Fotografien und Objekte zusammengeführt. Zu den dadurch entstandenen Foto-Objekt-Kombinationen haben Autor_innen assoziative Geschichten geschrieben.

Für die Ausstellung verlassen die Objekte die Schausammlung, werden dort durch temporäre Stellvertreter ersetzt und in einem Sonderausstellungsraum in Kombination mit den Fotografien und den über Kopfhörer abhörbaren Geschichten präsentiert.

Dieses experimentelle Ausstellungsformat holt historische Objekte in die Gegenwart und bietet Möglichkeiten der Deutung musealer Exponate neben der wissenschaftlichen Einordnung an.

Es fordert mit seinem freien assoziativen Spiel dazu heraus, an diesen Kombinationen die Geschichten, die jede_r von uns immer mit sich herumträgt, zu entzünden. So soll es zu einer Verlebendigung von Geschichte aus unserer Gegenwart heraus und in sie hinein kommen.

Eine Ausstellung im Rahmen von Eyes On – Monat der Fotografie Wien

Autor_innen:

Ann Cotten (Schriftstellerin)
Paul Divjak (Polyartist) 
Tina Glaser (Autorin)
Gregor Guth (Schriftsteller)
Mathias Illigen (Autor)
Mara Mattuschka (Künstlerin)
Hanno Millesi (Schriftsteller) 
Helmut Neundlinger (Autor)
Martin Prinz (Schriftsteller)
Kathrin Röggla (Schriftstellerin)
Nina Schedlmayer (Journalistin)
Claudia Slanar (Kritikerin)
Andrea van der Straeten (Künstlerin)
Monika Wulz (Philosophin)

http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=single&tx_ttnews[tt_news]=259&tx_ttnews[backPid]=21&cHash=98b6a959cf

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

Siehe auch: http://christine2.meinblog.at/?blogId=83766

28.6.12

espressofilm - Kurzfilm einen Sommer lang / im Volkskundemuseum

Der Sommer 2012 beschert uns wieder - vom 6. Juli bis 31. August - viele schöne Veranstaltungen im Volkskundemuseum:

"Espressofilm" - Kurzfilm einen Sommer lang; Österreichs einziges Kurzfilmfestival mit eigenem Freiluftkino vom 6. Juli bis 31. August 2012, Eintritt frei http://www.volkskundemuseum.at/?id=294

Außerdem:

"Offene Töpferwerkstatt" im Rahmen von Espressofilm - Donnerstag, 12.7., 19.7., 26.7., 2.8., jeweils 19.00 bis 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Das Österreichische Museum für Volkskunde beteiligt sich beim "40 Jahrewienerferienspiel" - Startfest am Fr, 29. Juni und am Sa, 30. Juni 2012 von jeweils 14:00 bis 19:00 Uhr im Kurpark Oberlaa, 1100 Wien. Es wird getöpfert und gebastelt. Geeignet für Kinder ab 4 Jahren. Teilnahme gratis.

"Familientage" unter dem Motto "SpinneGold" für Kinder von 3 - 6 Jahren im Rahmen der familientage-sommertipps 2012. Mi, 4., 11., 18. und 25. Juli sowie Mi, 1., 8., 22. und 29. August um 15:00, Kosten: 3.- pro Kind, eine erwachsene Begleitperson gratis; Anmeldung erforderlich unter 01/406 89 05.26 oder kulturvermittlung@volkskundemuseum.at

http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=25

"Bezirksferienspiel" für Kinder von 5 - 10 Jahren, Mittwoch, 11. Juli und Mittwoch, 22. August 2012, jeweils um 14.00 Uhr

"Ran an die Töpferscheibe" - nur für Kinder von 10 bis 13 Jahren, Dienstag, 17. Juli bis Donnerstag 19. Juli 2012, um jeweils11.00 Uhr

"Spass mit Ton" - Sommerferienspiel 2012, Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren haben die Möglichkeit, mit Ton zu modellieren, bei Schönwetter im Garten. Dienstag, 3. Juli bis Donnerstag 5. Juli 2012, sowie Dienstag, 7. August bis Donnerstag, 9. August 2012, jeweils 11.00 bis 13.00 Uhr

Info: kulturvermittlung@volkskundemuseum.at  oder T: 01-406 89 05-26

Alle Bilder: Fotocredit © Volkskundemuseum

Einen schönen Sommer im und mit dem Volkskundemuseum wünschtchristine2.meinblog.at

PS: Volontariat

Das Museum für Volkskunde bietet Studierenden einschlägiger Fachrichtungen, vorrangig der europäischen Ethnologie, während sowie außerhalb der Ferienzeiten Volontariatsplätze an. Näheres: http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=186

"Volkskundemuseum" - siehe auch weitere Beiträge: http://www.meinblog.at/dt/blog/index.php?navId=8512®ionId=0&topicId=4&language=dt&myBlogId=1580

Zeitgenössische Töpfer
© Volkskundemuseum

10.3.12

Mit dem Gefühl der Hände - Sonderausstellung im Volkskundemuseum

"Zeitgenössische Töpfer im Burgenland und in der Region Bratislava"

Eröffnung Sonntag 11. März 2012 / 11.00 Uhr

Österreichisches Museum für Volkskunde, Gartenpalais Schönborn,Laudongasse 15-19, 1080 Wien http://www.volkskundemuseum.at/?id=277

Ausstellungsdauer 11. März bis 19. August 2012

Zu dieser Sonderausstellung gibt es auch einen Katalog.

FotoMiroslav Slámka © Österr. Museum für Volkskunde, Wien

Töpfer - Miroslav Moravcik, Teekanne Harlequin

Öffnungszeiten Di - So 10.00 bis 17.00 Uhr, Mo geschlossen, außer an Feiertagen

Schließtage: Ostersonntag, 1. Mai 2012

12.1.12

Tauschbörse unwillkommener Weihnachtsgeschenke - S0 15.1.2012 / ab 15.00 Uhr

Familientag - bei freiem Eintritt im Volkskundemuseum - Sonntag, 15. Jänner 2012 ab 15.00 Uhr

Im offenen Tauschregal können im Rahmen der Ausstellung "FAMILIENMACHER - VOM FESTHALTEN, VERBINDEN UND LOSWERDEN" unpassende Weihnachtsgeschenke und ungeliebte aber aufbewahrungswürdige Familienstücke durch andere Stücke eingetauscht werden und damit Platz und neue Wege finden!

http://www.volkskundemuseum.at/?id=273

außerdem:

SMS-Workshop Sonntag 15. Jänner 2012 / 11.00 Uhr "Von RUF-MICH-AN ZUR KOSTENSPERRE"

Ein SMS-Workshop für Kinder und Eltern. Infos und Anmeldung unter:kulturvermittlung@volkskundemuseum.at oder Tel.: +43 (0) 1 406 89 05 26


Familienmacher
© Volkskundemuseum

Familienmacher - Vom Festhalten, Verbinden und Loswerden

 

Eröffnung Freitag 11. November 2011 / 18.00 Uhr (Ausstellung 12. November 2011 bis 25. März 2012) im Österreichischen Museum fürVolkskunde http://www.volkskundemuseum.at/?id=273 1080 Wien,Laudongasse 15-19 (Palais Schönborn)

Eine Kooperation von Universität Wien (Bernhard Fuchs)http://www.univie.ac.at/ ,

Universität für angewandte Kunst Wien (Alison J. Clarke) http://www.dieangewandte.at/jart/prj3/angewandte/main.jart 

und dem Österreichischen Museum für Volkskunde http://www.volkskundemuseum.at/?id=273

Eröffnung:

BegrüßungMargot Schindler, Direktorin des Österrreichischen Museums für Volkskunde http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=121

GrußwortMichael Stampfer, Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds http://www.wwtf.at/about/service/wwtf_team/

Zur AusstellungElisabeth Timm, Seminar für Volkskunde / Europäische Ethnologie, Universität Münster http://www.uni-muenster.de/Volkskunde/Organisation/Timm.html

EröffnungsvortragMichael Mitterauer, Wien: Familie und Verwandtschaft im gesellschaftlichen Wandel http://wirtschaftsgeschichte.univie.ac.at/mitarbeiterinnen/emeritierte-und-in-ruhestand-befindliche-professoren/mitterauer/  

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, Montag geschlossen außer an Feiertagen, 24. Dezember und 31. Dezember 10.00 bis 15.00 Uhr, Schließtage: 1. Jänner, Ostersonntag, 1. November, 25. Dezember

Nutzen Sie das Fotostudio in der Ausstellung - für das perfekte Familienfoto oder für ein Bild aus dem Kopf.

Schalten Sie das Mobiltelefon ein und leiten Sie Ihre letzte Familien-SMSweiter an die Forschungsstation in der Ausstellung: 0680 320 78 39.

Bringen Sie zur Ausstellung ein Familienstück mit, das Sie loswerden möchten. Im Tauschregal können Sie dessen Schicksal verfolgen.

Mit wem sind Sie verwandt? Wer macht die Familienfotos? Wieviel Verwandtschaft ist in Deinem Handy? Wo lagern Sie ungeliebte Erbstücke? Wohin mit dem Bild vom Babybauch? Wer kommt in den Wechselrahmen? Hat die Familie eine Nationalität?

Die Ausstellung Familienmacher basiert auf einer ethnographischen Forschung im 8. und 16. Wiener Gemeindebezirk.

Entgegen der Behauptung eines Zerfalls der Familie dokumentiert sie Alltagsformen des Festhaltens, Verbindens und Loswerdens. Dabei spielen Traditionen und Bilderbuchfamilien ebenso eine Rolle wie Sehnsüchte und neue Lebensweisen.

Offene Vitrinen bieten Platz für mitgebrachte und dagelassene Familienstücke, ein überdimensionales Familienalbum gestaltet sich im Laufe der Ausstellung immer wieder neu.

DirektionMargot Schindler http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=121  

ProjektleitungElisabeth Timm http://www.uni-muenster.de/Volkskunde/Organisation/Timm.html

Wiss. Team und KuratorinnenKatharina Dankl, Tena Mimica, Lukasz Nieradzik, Karin Schneider, Elisabeth Timm (sowie bis August 2010 AndreaHubin, Ana Ionescu)

AusstellungsdesignKatharina Dankl

GrafikJohannes Lang, Wolfram Wiedner

VermittlungsprogrammClaudia Peschel-Wacha http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=125 und Katharina Richter-Kovarik http://www.volkskundemuseum.at/index.php?id=144

Finanzierung: Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds http://www.wwtf.at/projects/research_projects/details/index.php?PKEY=985_DE_O  , art(s)&sciences-call 2008

Katalog: Familienmacher, Ausstellungsmacher (erscheint zur Finissage, Präsentation am 25. März 2012 im Museum)

PresseBarbara Lipp barbara.lipp@volkskundemuseum.at

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

Wien heute 12.11.2011 http://tvthek.orf.at/programs/70018-Wien-heute/episodes/3165811-Wien-heute/3167165-Eine-Familie  

Manche Personen, die auf den Fotos zu sehen sind, sind Journalisten, die in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit anwesend waren.

Alle Fotos des Pressegesprächs © Christine Kainz 2011

29 Bilder

Home Movie Day
© Volkskundemuseum

10.10.11

HOME MOVIE DAY 2011 im Volkskundemuseum

Vorträge, Screening und Befundung von Amateurfilmen.

Mit dem Aufkommen von Schmalfilmformaten in den frühen 1920er Jahren etablierte sich der Amateurfilm als eigenständige und weit verbreitete kulturelle Praxis. Es entstanden Dokumente, die sowohl in ihren Bildinhalten als auch durch den Umgang mit dem Medium ein bedeutendes Element der Visual History darstellen.

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Bilder verschwinden solche Filmformate - wie Super 8, 9,5mm oder 16mm - aus dem öffentlichen Bewusstsein; die Abspielgeräte werden obsolet, und die Filmrollen sind oft von der Zersetzung bedroht.

Am 15. Oktober laden das Österreichische Filmmuseum und die Wienbibliothek im Rahmen des 10. Internationalen Home Movie Day erneut dazu ein, eigene Filme, sowie gefundenes oder geerbtes Amateurfilmmaterial mitzubringen und von Fachleuten inspizieren und projizieren zu lassen.

Ab 11 Uhr vormittags können Filme und Apparate im ÖsterreichischenMuseum für Volkskunde von Mitarbeiterinnen des Filmmuseums entgegengenommen werden.

Um 12, 14 und 16 Uhr bieten kurze Vorträge und Screenings die Gelegenheit, sich mit der Erzeugung digitaler Ansichtskopien, Formaten, der Geschichte des Amateurfilms und archivarischen Methoden vertraut zu machen. Zudem wird der Klub der Kinoamateure Österreichs eine Filmauswahl präsentieren. Ab 18 Uhr wird im großen Saal eine Auswahl der mitgebrachten Filme in Projektion vorgeführt.

Wir bitten Sie, ausschließlich Filmmaterial mitzunehmen (keine Videos oder DVDs!).

Kontakt:
Raoul Schmidt, Österreichisches Filmmuseum
 r.schmidt@filmmuseum.at 
T +43/1/370 46 71 DW 16

Ort: 
Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Zeit: 15. Oktober 2011, 11 bis 21 Uhr

http://www.volkskundemuseum.at/ 
 

100 Jahre Frauentag
© Volkskundemuseum

19.3.11

100 Jahre Frauentag 

"Den Frauen gleiches Recht!", forderten 20.000 Frauen und Männer am 19. März 1911, als sie über die Wiener Ringstrasse marschierten.

Die luxemburgische EU-Kommissarin Viviane Reding sprach sich 2008 für eine Abschaffung des Internationalen Frauentags aus: "So lange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben..."

Frauendemonstration am 19. März 2011, 13:45 Uhr Schwarzenbergplatz

Infos www.20000frauen.at

Ausstellung, Veranstaltungshinweise, Fotos und Geschichte: http://christine2.meinblog.at/?blogId=34665

24.2.11

FESTE. KÄMPFE. 100 JAHRE FRAUENTAG

 

Volkskundemuseum 1080 Wien, Gartenpalais Schönborn, Laudongasse 15-19 http://www.volkskundemuseum.at/?id=116

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 3. März 2011, 18:00 Uhr

Ausstellung bis 7. August 2011 verlängert!!!

Am Internationalen Frauentag, 8. März 2011, ist das Museum bis 20.00 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten: Di bis So 10.00 bis 17.00 Uhr, Montag geschlossen, außer an Feiertagen.

Führungen jeden Sonntag um 15.00 Uhr

Karte http://maps.google.at/maps?hl=de&biw=1081&bih=691&q=laudongasse%2015-19&wrapid=tlif129859452201211&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl

Johanna Dohnal-Archiv http://www.johanna-dohnal.at/online/page.php?P=19863

Bruno Kreisky-Archiv http://www.kreisky.org/index_geschichte.htm  http://100-jahre-frauentag.at/

Volkskundemuseum auf facebook http://www.facebook.com/profile.php?id=100000264864612

Weitere Infos www.filmarchiv.at

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

Frauendemonstration am 19. März 2011, 13:45 Uhr Schwarzenbergplatz  

Infos: www.20000frauen.at

Karte: http://maps.google.at/maps?hl=de&biw=1081&bih=691&q=schwarzenbergplatz%20wien&wrapid=tlif129859434891511&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl

20.000 Frauen und Männer marschierten am 19. März 1911, erstmals für die Gleichstellung der Frauen, über die Wiener Ringstraße. Am 19. März 2011sollen es wieder 20.000 Frauen und Männer werden, die für die Frauenrechte auf die Straße gehen.

Forderungen:

  • gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit - Einkommenstransparenz und innerbetriebliche Gleichstellungsmaßnahmen
  • Recht auf ein selbstbestimmtes Leben - frei von Gewalt
  • geteilte Verantwortung für Kinder und Haushalt - mehr Väter in Karenz
  • gesetzlich verankerte Quoten
  • mehr Frauen in Führungspositionen

Infos: www.20000frauen.at

Vom 11.3. bis 26.6.2011 ist auch im Bezirksmuseum Meidling eine Ausstellung zum Frauentag zu sehenhttp://www.bezirksmuseum.at/default/index.php?id=251&tx_ttnews[tt_news]=714&tx_ttnews[backPid]=141&cHash=f22a59e55b

Alle Fotos © Christine Kainz 2011

60 Bilder

18.11.10

Museum und Migration - Internationale Tagung 18.-20.11.2010

Veranstalter:

Forschungszentrum für historische Minderheiten (FZHM) http://www.fzhm.at/

Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK) http://www.univie.ac.at/iwk/

Österreichisches Museum für Volkskunde (ÖMV) in Zusammenarbeit mit dem Museumsbund Österreichhttp://www.museumsbund.at/

Viel Vergnügen wünscht christine2.meinblog.at

1. Mai
© Volkskundemuseum

29.4.10

Der 1. Mai - Demonstration, Tradition, Repräsentation (bis 12. September 2010)

 

Foto © Walter Henisch http://www.henisch.at/

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 29. April 2010, 19.30 UhrimÖsterreichischen Museum für Volkskunde, Gartenpalais Schönborn,1080 Wien, Laudongasse 15-19 (die Straßenbahnlinie 5 hält direkt vor dem Museum). 

Ein Gemeinschaftsprojekt von:

Österreichisches Museum für Volkskunde, Gartenpalais Schönborn,Laudongasse 15-19, 1080 Wien www.volkskundemuseum.at 

Di-So 10.00 bis 17.00 Uhr, Montag geschlossen

Ausstellungsdauer 30. April bis 12. September 2010

Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung: http://www.vga.at/

Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung: http://www.voegb.at/servlet/ContentServer?pagename=S08/Page/S08_Index&n=S08_0

Österreichisches Museum für Volkskunde: 

Direktion: Margot Schindler

KuratorInnenteam: Matthias Beitl, Sema Colpan, Birgit Johler, Herbert Justnik, Wolfgang Maderthaner, Michaela Maier, Kathrin Pallestrang, Margot Schindler, Marcus Strohmeier und Fritz Keller (Themenbereich 1968)

Gestaltung: Alexander Kubik

Grafik: Maria-Anna Friedl

Organisation: Kathrin Pallestrang

Vermittlungsprogramm: Ulli Fuchs, Claudia Peschel-Wacha, Katharina Richter-Kovarik, Karin Schneider, Barbara Weber, Kristina Zoufaly

Begleitpublikation: Wolfgang Maderthaner, Michaela Maier (Hg.) (2010): Der 1. Mai. Demonstration. Tradition. Repräsentation (Edition Rot). Wien mit Beiträgen von ausgewiesenen ExpertInnen.

PresseBarbara Lipp

Am 1. Mai ist das Museum geschlossen.

Alle Fotos © Christine Kainz 2010 (außer Plakat und 1. Mai-Abzeichen) Alle Fotos gehen als Schenkung an das Volkskundemuseum.

76 Bilder